„Soll ich gleich ‚3 Stockerlplätze für unsere GWK-Profis‘ schreiben“? – „Nein, das macht voll Druck!“, „Das bringt sicher Unglück, Frau Professor!“, „Schreibens ‚großer Erfolg beim Geonomic-Wettbewerb‘ oder so!“

Wie hoch meine persönlichen Erwartungen an Tim Berger (7a), Kerstin Ledermann (7a) und Felix Tiller (7b) während der Anreise zum Bundesfinale des Geonomic-Wettbewerbs sind, wird bereits anhand der Einleitung dieses Textes sichtbar. Bald werden wir wissen, wer der*die beste GWK-Schüler*in Österreichs ist und ob sich unsere drei jungen Erwachsenen gegen die Konkurrenz aus dem ganzen Land durchsetzen konnten – mit 3 von 9 Finalist*innen zählt unsere Schule jedenfalls bereits jetzt zu den besten. Doch noch ist die Anspannung groß. Im Zug werden nochmals die letzten Fragen besprochen, Inhalte vertieft und Unsicherheiten genommen. Mir macht es besonders Freude zu sehen, wie die drei Lernenden ihre Zusammenfassungen nochmals durchgehen und sich über aktuelle gesellschaftspolitische Themen unterhalten. Bald haben wir die Aufmerksamkeit des halben Zugabteils erlangt und die ersten Zuggäste erfreuen sich an unseren Diskussionen.

Nach dem erfolgreich abgelegten Corona-Test in der Teststraße der Wirtschaftskammer in Wien werden wir von den Verantwortlichen begrüßt und Felix startet sofort mit der Vorbereitung zur Prüfung. Ihm folgen Kerstin und Tim. Nach den Prüfungen zum Thema „Wirtschaftsstandort Österreich“, die teilweise sehr anspruchsvoll gewesen sind und unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattgefunden haben, gönnen wir uns eine kleine Stärkung im Schanigarten eines benachbarten Lokals, um die Wartezeit auf die Preisverleihung zu überbrücken und die Prüfungsinhalte nachzubesprechen.

Danach kehren wir zur mit Spannung erwarteten Preisverleihung zurück. Es folgen lobende Worte von AG-Leiter Mag. Hartwig Hitz, Vizedirektorin der Wirtschaftskammer Österreich Mag. Carmen Goby, Generalsekretär des Bundesministeriums für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort Österreich Dipl.-Ing. Michael Esterl sowie eine Videobotschaft von Bildungsminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, die vor allem auf die herausragenden Leistungen der Schüler*innen sowie auf die Wichtigkeit des GWK-Unterrichts für die zukünftigen wirtschaftlichen Entwicklungen und Herausforderungen eingehen.

Am Ende der Preisverleihung freut sich Tim Berger über den vierten, Kerstin Ledermann über den fünften und Felix Tiller über den sechsten Platz und die damit verbundenen Geldpreise der Wirtschaftskammer Österreich. Mit 3 von 9 Finalist*innen unter fast 800 Teilnehmer*innen aus ganz Österreich feiert unsere Schule damit einen einzigartigen Erfolg. Die Wirtschaftskammer sponsert im Anschluss noch ein kleines Buffet, bei dem wir den Nachmittag unter Einhaltung der Corona-Maßnahmen ausklingen lassen.

Text: Katharina Hörmann-Dörr, Kerstin Ledermann (7a)

Fotos: "(c)WKÖ/Nadine Studeny"