„Warum denn bauen wir nicht Brücken?“ wird in einem mit den Musiklehrerinnen gesungenen Lied der Wortgottesfeier am letzten Schultag gefragt. In den selbst verfassten Kyrierufen zeigten die Schüler und Schülerinnen Situationen auf, in denen sie sich von ihren Mitschülern abwendeten und sich Gräben zwischen ihnen bildeten. Die drei Religionslehrer und die Religionslehrerin stellten sich anschließend in ihrem „Predigtgespräch“ die Frage, was man am Tisch des Herrn wohl essen würde. Beharrte anfänglich jeder auf seiner Lieblingsspeise, so erkannten sie schließlich, dass ein gemeinsames Mahl eher nach ihrem Geschmack ist. Diesen Gedanken sollten die Schüler und Schülerinnen des BG Horn mit in die Ferien nehmen: Wenn man versucht Gemeinsamkeiten zu finden, eine Brücke zu anderen zu bauen, auch wenn diese am Anfang fremd wirken, ist es zu guter Letzt immer für alle das Beste.

Text und Fotos: MMAg. Manuela Kopper